13. Dezember 2018

Merkblatt "Umsetzung des Überschwemmungsschutzes im Baubewilligungsverfahren"

Für Baugesucheingabe ist abzuklären, ob eine Überschwemmungsgefährdung besteht und ob Schutzmassnahmen ergriffen werden müssen (§ 52 BauG). Die verbindlichen Grundlagen dazu bilden die Gefahrenkarte Hochwasser und die Gefahrenhinweiskarte Hochwasser. Die Baubewilligungsbehörden sind ausserdem verpflichtet, offenkundige Gefahrenhinweise mitzuteilen und gegebenenfalls abklären zu lassen (§ 17 VRPG). Die Gefährdungskarte Oberflächenabfluss ist im Kanton Aargau derzeit baurechtlich nicht verbindlich.

Das neue Merkblatt ist in Zusammenarbeit mit dem Departement Bau, Verkehr und Umwelt erstellt worden und dient bei Neu-, Um- und Anbauten als Hilfestellung für die Baubewilligungsbehörden und für Planende. Es ergänzt die Ausführungen auf dem Formular Hochwasserschutznachweis. Inhalt sind die nötigen Abklärungen für das Erkennen und Beurteilen von Gefahrensituationen auf einer Parzelle, das Ausfüllen des Formulars Hochwasserschutznachweis, die Baugesuchprüfung, die Baubewilligung und die Bauabnahme. Das Merkblatt informiert ausserdem über Rechtsstatus und Anwendung der neuen Gefährdungskarte Oberflächenabfluss im Baubewilligungsverfahren.

Merkblatt Umsetzung des Überschwemmungsschutzes im Baubewilligungsverfahren