News | Aargauische Gebäudeversicherung

30. Oktober 2017

Der Bibliothekspreis 2017 geht an...

... die Gemeindebibliothek Wohlen.

Am Samstag, 28. Oktober 2017 hat die Aargauische Gebäudeversicherung (AGV) den Kantonalen Bibliothekspreis zum siebten Mal verliehen. Seit 2005 wurde der Wettbewerb alle zwei Jahre für die Aargauer Bibliotheken durchgeführt. Die AGV stiftet jeweils Preisgelder von insgesamt CHF 14'500.00. Sie leistet damit einen Beitrag zur Förderung der Bibliotheken des Kantons Aargau. Das Departement Bildung, Kultur und Sport des Kantons Aargau unterstützt die AGV fachlich und organisatorisch.

Der Wettbewerb wurde zu Beginn von 2017 ausgeschrieben. Das Wettbewerbsthema lautete "Bibliothekswerkstatt: Kreativ mit Kopf und Hand". Gesucht waren Massnahmen, Projekte, attraktive Angebote der Bibliotheken, die kreative Ausdrucksformen durch Schreib- oder Sprachwerkstätten, interaktives Spielen fördern und die Nutzerinnen und Nutzer experimentieren und die Welt erforschen lassen.

Eine fachlich versierte Jury beurteilte die eingereichten Projekte am 16. August 2017 und bestimmte die Gewinnerbibliothek sowie drei Bibliotheken, die einen Anerkennungspreis erhalten werden. In der Jury waren Frau Denise Widmer, Verwaltungsrätin AGV, Frau Jasmin Leuze, Bibliotheksbeauftragte des Kantons Aargau, Frau Pia-Maria Rutishauser, Präsidentin der Aargauer Bibliothekskommission, Herr Valentin Zumsteg, stellvertretender Chefredaktor bei der Neuen Fricktaler Zeitung und Frau Andrea Fischler, Leiterin der Gemeindebibliothek Möhlin und Gewinnerin des Preises im Jahr 2015.

Die Preise verlieh die AGV dieses Jahr im Rahmen des Kantonalen Bibliothekstages im Schulhaus Storeboden in Möhlin. Der Hauptpreis von CHF 10'000.00 ging an die Gemeindebibliothek Wohlen. Die Schul- und Gemeindebibliothek Buchs, die Gemeinde- und Schulbibliothek Möriken-Wildegg und die Schul- und Gemeindebibliothek Riniken wurden mit einem Anerkennungspreis von je CHF 1'500 ausgezeichnet.

Projekt Hauptpreis: Gemeindebibliothek Wohlen

Die Gemeindebibliothek Wohlen hat die Sprachförderung in einen neuen Kontext gesetzt. Die Neugier auf Bücher und Geschichten wurde durch das MuKi-Turnen geweckt. Die Gemeindebibliothek Wohlen suchte sich einen Partner und fand ihn bei zwei MuKi-Leiterinnen in Waltenschwil. Eine Lektion des MuKi-Turnen widmete sich der Reise eines Buches vom Aussuchen bis zum Ausleihen in der Bibliothek. Die Gemeindebibliothek Wohlen konnte mit dieser Idee in Kontakt mit jungen Familien treten und sie gluschtig für die Bibliothek in der Nachbarsgemeinde machen.

Projekte Anerkennungspreise

Die Schul- und Gemeindebibliothek Buchs widmete ihr Projekt dem digitalen Zeitalter, dazu erstellte sie verschiedene Formate, zum Beispiel:

  • Eine 4. Sekundarklasse lernte bibliotheks- bzw. sprachrelevante Apps kennen und testete diese.
  • Ein Wettbewerb zu Book-Selfies wurde durchgeführt. Ziel war es, einen bewussten Umgang mit der Handy-Kamera zu fördern. Das Buchcover sollte zum Hintergrund des Selfies passen.
  • Einmal im Monat veröffentlicht die Bibliothek einen App- oder Internet-Tipp. Auf Tablets kann man den Tipp in der Bibliothek gleich selber testen.

Die Gemeinde- und Schulbibliothek Möriken-Wildegg zeigte mit einer Projektwoche, dass Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren auch noch oder wieder Spass an bzw. in der Bibliothek haben können. Ein abwechslungsreiches Programm mit Ausflug zu den AZ Medien und der Buchbinderei Roth, ein Besuch bei einem Poetry Slam und selber die Ausleihtheke in der Bibliothek bedienen.

Die Schul- und Gemeindebibliothek Riniken hat mit "Mal mir eine Geschichte" eine neue Anlass-Reihe ins Leben gerufen. Zwei weisse Stoffbahnen und bunte Textil-Marker waren die Ausgangslage für ein buntes Miteinander bei dem eine lustige und phantasievolle Geschichte erfunden wurde. Die Geschichte wurde natürlich schriftlich und auf den beiden Stoffbahnen festgehalten.